TRASH-THE-DRESS

Thrash the dress…mal ganz andere Hochzeitsfotos

Es gibt nur wenige Dinge, die eine Hochzeit besser repräsentieren als eine Braut in weiß. Und nach den ganzen Anprobe-Terminen, ist es kein Wunder, dass viele Bräute sich natürlich dafür entscheiden, ihr Hochzeitskleid nach der Hochzeit zu behalten. Aber jetzt schlagen einige Bräute bewusst einen ganz anderen Weg ein: Sie tragen ihr Hochzeitskleid noch einmal aber mit weniger Umständen und zwar für ein dramatische Foto-Shooting, was als 'Trash Dress Photos' oder besser 'Trash the Dresses (TTD) bekannt geworden ist in den USA.

Wird das Hochzeitskleid ruiniert?

Nicht unbedingt. Falls Sie sich entscheiden sollten, diesem Trend nachgehen zu wollen, dann besprechen wir gemeinsam mit Ihnen wie sehr Sie bereit sind Ihr Kleid zu verschmutzen. Es geht darum, dass Sie als Braut sich endlich entspannen können und noch einmal Ihr Kleid tragen können, aber diesmal in einer viel befreienden Art und Weise.

Manche machen einen Spaziergang im Wald, andere schwimmen damit im Pool, andere sogar gehen noch einen Schritt weiter und gehen auf den Bau und wechseln schmierige Reifen aus oder springen in Fützen.

Bräute, die diesem Trend nachgegangen sind, sagen, dass das TTD Shooting deren Hochzeitskleidern ein neues Leben gibt anstatt nur im Schrank in Staub einzugehen. Ausserdem schauen ihre Bilder aus, als ob sie direkt aus den Seiten der VOGUE stammen würden.

Wer hat zuerst mit dem ersten TTD Shooting begonnen?

Las Vegas Hochzeitsfotograf John Michael Cooper ist der Pionier beim ersten TTD shooting.
Nachdem er gelangweilt war von den gewöhnlichen Hochzeitsfoto Sessions, bat Cooper seine Kunden nach der Hochzeit in ungewöhnlichen Locations zu posen.

Das Sentiment unter vielen Fotografen, die TTD anbieten, ist die selbe: Dadurch dass wir Unikate als Ergebnis erhalten, ist es eine win-win Gelegenheit für Bräute und Fotografen.